Die Marke für Astronomie & Naturbeobachtung
Zahlreiche innovative Produkte
Eigene Entwicklung & Fertigung
🎄 Rücksendung bis 31.01.2023
Teleskop-Zubehör > Astrofotografie > Kameras > Astro-Kameras > veTEC > Omegon Kamera veTEC 571 C Color
( 4.43 / 5 )
Artikel-Nr.: 67320

Kamera veTEC 571 C Color

auf Lager
versandfertig in 24 h + Laufzeit

Lieferung noch vor Weihnachten,
wenn Sie bis 20.12. bestellen!
Rücksendung bis 31.1.23 möglich!


Dieses Produkt gibt es in den folgenden Varianten:
Farbkamera Preis
ja $ 1.690,-
nein $ 2.490,-

Artikelbeschreibung

Mehr über die Serie veTEC...

Die Omegon Pro veTEC 571 C verfügt über den neuen Sony IMX571 Sensor. Mit einer Pixelgröße von 3.8µm ist diese Kamera im APS-C Format der große Bruder der veTEC 533C

  • APS-C Format
  • hohe Quanteneffizienz (~80%)
  • niedriges Ausleserauschen (~ 1.5e-)
  • hohe Full-Well-Capacity (50.000 e-)
  • ADC: 16-bit
  • Zero-Amp-Glow: kein Verstärkerglühen

Professionelle Deep-Sky Astrofotografie: Der riesige Sensor ist perfekt geeignet für ausgebreitete Nebel, Sternenfelder oder die Mondoberfläche. Im Gegensatz zu den meisten Planetenkameras ist dieser Sensor vergleichbar zu den großzügig dimensionierten Sensoren in DSLR-Kameras.

Thermoelektrische Kühlung: Das Kühlsystem verringert das Bildrauschen. Bei bis zu 40°C unter der Umgebungstemperatur ist das durch den Dunkelstrom verursachte Rauschen fast komplett verschwunden. Außerdem ist die exakte Kontrolle der Sensortemperatur sehr hilfreich zur Kalibrierung der Astrofotos mit Dark-Frames: Sie können alle bei der richtigen Temperatur aufgenommen werden. Die fertigen Bilder sind eindrucksvoll Rauscharm.

USB-Hub: Zwei zusätzliche USB Anschlüsse an der Rückseite der Kamera verringern das Kabelchaos! Zusätzliche Geräte (zum Beispiel eine Guiding-Kamera) können einfach an diesen Hub angeschlossen werden. Eine zusätzliche Kabelverbindung zu ihrem PC von jedem einzelnen Gerät ist Vergangenheit!

Die Kamera kann an fast jeden Astrofotografie-Aufbau adaptiert werden – dank dem T2 Gewinde und dem kurzen Auflagemaß von nur 17,5mm. Eine 2“ Adapterhülse ermöglicht natürlich auch eine Teleskopverbindung wie jedes übliche 2“ Okular.

Der mitgelieferte robuste Koffer ist mit Schaumstoff gefüllt. Sie müssen sich über den sicheren Transport der wertvollen Kamera also keine Sorgen machen.

Professionelle Planeten-, Mond- und Sonnen-Astrofotografie: Die Schatten von Jupiters Monden, Teilungen in Saturns Ringen, detaillierte Gebirgszüge auf der Mondoberfläche und imposante Protuberanzen auf der Sonne – Diese beeindruckende Ziele in unseren Sonnensystem können nur mit einer sehr hohen Bildwiederholungsrate fotografiert werden: Das friert die Turbulenzen in unserer Atmosphäre ein (das sogenannte Seeing), welches üblicherweise kleine Details unkenntlich macht. Diese Lucky-Imaging Technik ist nun kinderleicht, dank durchdachter Elektronik und der hohen Datenübertragungsgeschwindigkeit der USB3.0 Kameras. Wir empfehlen die Region-Of-Interest Funktion der mitgelieferten Omegon AstroPhotoCapture Software: Damit lässt sich die Bildwiederholungsrate optimieren, da nur der für Ihr Ziel relevante Ausschnitt des Sensors ausgelesen wird.

Transmission: Ein Filter schützt die Sensorkammer vor Staub und Feuchtigkeit. Die Omegon Pro Farbkameras sind mit einem Infrarot-Sperrfilter ausgestattet. CMOS Sensoren messen sonst auch das einfallende Infrarotlicht und machen einen korrekte Farbwiedergabe im fertigen Bild unmöglich. Im Gegensatz dazu verfügen die Omegon Pro Mono-Kameras über eine anti-reflex Fenster, welches neben dem sichtbaren Licht auch Ultraviolett- und Infrarotlicht transmittiert. Sie haben also durch den Einsatz zusätzlicher Filter vollkommene Kontrolle über die Transmissionskurve - eine Grundvoraussetzung für fortgeschrittene fotografische oder fotometrische Anwendungen.

Praktische Aufnahme-Software: Die herunterladbare Software Omegon AstroPhotoCapture ermöglicht unkomplizierte und leicht erlernbare Kamerasteuerung. Die richtigen Einstellungsparameter der Kamera ausschlaggebend für erfolgreiche Astrofotografie. AstroPhotoCapture gibt Ihnen volle Kontrolle über alle wesentlichen Parameter - ohne ein überlastendes Interface. Einfache Tutorials erklären den Aufnahmeprozess Schritt für Schritt, um Ihre erste Astrofotografie-Nacht mit Erfolg zu krönen. Die Software ist kompatibel mit Windows 8/10/11.

Kompatibilität: Die Omegon Pro Kameras können über die geläufigen ASCOM und INDI Schnittstellen von einer großen Auswahl an Aufnahmesoftware gesteuert werden. Native Kompatibilität mit einer wachsenden Zahl von beliebten Programmen wie PHD2 und N.I.N.A besteht ebenso.

Lieferumfang:

  • Kamera
  • T2 zu 2" Adapter
  • USB 3.0 Kabel
  • 12V 3A Netzteil
  • Robuster Transportkoffer
  • Trockenmittel-Patrone

Technische Daten

Leistung


Sensortyp
CMOS-Chip (Sony IMX571)
Chipgröße (mm)
23.5 x 15.7 (APS-C)
Chip-Diagonale (mm)
28.3
Pixelgröße (µm)
3.8
Auflösung Foto (Pixel)
6224 x 4168
Megapixel
26
Bit-Tiefe (Bit)
16
Bilder pro Sekunde
7 (Bei voller Auflösung)
Farbkamera
ja
Aktive Kühlung
ja
Max. Differenz Kühlung unter Umgebungstemperatur (°C)
-40°C
Stromversorgung (Volt)
12 (3A)
Schnittstellen
USB 3.0 (2x USB2.0 Hub)
Autoguider
nein
Unterstützte Betriebssysteme
Windows 7/8/10 (Linux (INDI))
Anschluss (teleskopseitig)
2"
Filtergewinde
ja (2")
Auflagemaß (mm)
17.5
Software
download
Betriebstemperatur (°C)
-10°C - +50°C
Binning
2x2, 3x3, 4x4 (Digital)
Pufferspeicher (Megabyte)
512
Interner Speicher
DDR3 RAM
Kameraverschluss
Rolling Shutter

Ausstattung


Filterrad
nein
Transportkoffer
ja
Sonstiger Inhalt
USB Kabel
Anschluss (teleskopseitig)
T2
Netzteil
ja

Allgemein


Serie
veTEC
Länge (mm)
104
Durchmesser (mm)
84
Gewicht (g)
540
Außenmaterial
Aluminium
Farbe
Bronze
Typ
Kamera
Bauart
Astro-Kameras

Anwendungsgebiete


Autoguider
nein
Mond & Planeten
ja
Nebel & Galaxien
ja
AllSky, Meteore
nein

Empfohlenes Zubehör

*Alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten.

Omegon Kamera veTEC 571 C Color
Rückansicht
Omegon Kamera veTEC 571 C Color
Trockenmittelpatrone
Omegon Kamera veTEC 571 C Color
Lieferumfang
Omegon Kamera veTEC 571 C Color
Transportkoffer
Omegon Kamera veTEC 571 C Color
Vergleich der erhältlichen Kamerasensoren

Kundenmeinungen

Top Preis Leistung

Kundenrezension von ms0027free am 30.03.2022 15:27:35

( 5 / 5 )

Seit kurzer Zeit bin ich Besitzer einer Omegon veTEC571c. Ich konnte auch schon mehrere Nächte damit Aufnahmen machen. Die Aufnahmen sind in diesen Nächten super geworden. Ich bin soweit super zufrieden. Ich benutzt N.I.N.A. / ASTAP / und PHD2. Die Kamera wird mit der ASCOM-Treibern in N.I.N.A. ohne Probleme erkannt. Die Steuerung Teleskop / Kamera / Meridianflip / PlateSolving hat in den Nächten welche ich die Kamera genutzte, war einwandfrei. Besser kann es eigentlich nicht werden. Die Bedienung der Kamera ist nach meine Meinung relativ einfach. Ich habe es nicht bereut, dass ich mich für dies Kamera entschieden habe. Der Preis hatte auch einiges dazu beigetrage. Zu den Konkurrenzprodukt z.Z. fast 1000€ billiger mit fast der gleichen Leistung ist schon einen Hausnummer und gab auch bei mir den Ausschlag. Das einzige was ich etwas bemängeln würde ist, dass man nur über Umwegen an aussagekräftige Diagramme (eADU/Read Noise / Dynamic Range) herankommt. Diese Diagramm findet man auf der ToupCam Seite. Hat für mich aber keinen Einfluss auf diese Bewertung. Für mich war die eine gut Wahl gewesen.

Top Kamera

Kundenrezension von FranzH. am 17.01.2022 19:55:04

( 5 / 5 )

Schon beim ersten Test am Mond war ich weit über meinen Erwartungen überrascht. Super Ergebnisse, allerdings habe ich direkt die Touptec Treiber und die Touptec Astrosoft genutzt, alles in Deutsch, wahnsinnig viele Einstellungsmöglichkeiten und dennoch, für einen relativ neu in dem Segment befindlichen, leicht zu bedienen, ich kann die Kamera bestens empfehlen. Würde sie bei Verlust wieder kaufen. Ich denke das hier kaum Unterschied zu den wesentlich teureren Marktbegleitern besteht.

Kstars Ekos PHD2 imx571 OnStep STM32

Kundenrezension von AJG059 am 04.06.2021 22:33:34

( 5 / 5 )

Die Kamera macht einen guten Eindruck.
Die Kühlleistung und die Bildqualität muss ich noch testen.
Ich habe die Kamera über Kstars und Ekos und dem indi_Omegon_pro treiber am laufen.
Zunächst habe ich nicht den Schalter im indi-Kontrollfeld gefunden um die 16bit ADU Auflösung ein zu schalten. Standardmässig läuft diese im RGB Modus mit 8bit.
Man muss im Indi-Kontollfeld im Reiter "Bildeinstellung" von "Komprimieren" auf "ROH" umstellen, dann hat man die volle 16bit zur Verfügung.
Die paar Tage die ich den Sternenhimmel seit zwei Tagen über Karlsruhe hatte nutzte ich um die Steuerung zu testen.
Ich nutze seit einer Woche Astroberry von Radek Kaczorek. Vorher hatte ich mir Kstars und die indi Treiber immer selber kompiliert, da ist Astroberry schon viel angenehmer aufbereitet.
Streifen wie in manchen Foren berichtet habe ich noch nicht gesichtet. Das hätte dann mit der Auslesefirmware von Toupek zu tun. (V1.0 17.03.2021, version 48.18042.20201129)
Das Preisleistungsverhältnis scheint mir gegenüber Asi2600 und der QHY268C unschlagbar. Halt mehr als 600€ ist schon eine Sache, allerdings hat die QHY einige Features mehr an Möglichkeiten.
Das Netzteil hat eine zu kurze Niedervoltleitung, das muss man verlängern wenn man die Zuleitungen in einem schönen Kabelbaum meridianflipsicher verlegen möchte.
Das USB3 Kabel ist auch etwas kurz für meine Konfig. Ich habe da ein 3 Meter Kabel drinnen.
Bilder habe ich leider noch keine vorzeigbaren.

Super Kamera, tolle Verarbeitung, guter Service leider etwas schlechter Ascom Treiber

Kundenrezension von Mr.Ö am 04.10.2022 01:28:56

( 4 / 5 )

Vorab: ich bereue es keine Sekunde diese Kamera gekauft zu haben. Jeder Astrofotograf wird wohl früher oder später an den Punkt kommen, an dem eine „normale“ Kamera nicht mehr reicht. Diese Omegon schiebt den Benutzer dann zwar gleich 2 Stufen nach oben aber daran sieht man auch meine Begeisterung.

Nun aber etwas detaillierter:
Ich habe vor dieser dedizierten Astrokamera etwa 1 Jahr mit einer unmodifizierten Sony A7s MK2 fotografiert. Bei einem Kollegen lernte ich dann die Vorzüge einer Sequenzer Software (N.I.N.A.) kennen und wollte diese auch nutzen. Da ich aber keine Möglichkeit gefunden habe die Sony a7 in Nina zum Laufen zu bringen, habe ich dann nach einer Alternative gesucht. Canon und Nikon wollte ich aus persönlichen Gründen nicht nutzen und so blieb eigentlich nur noch eine dedizierte Astrokamera als Lösung stehen. Bei ZWO oder ähnlich „etablierten“ Herstellern hätte mein Budget maximal für einen in die Jahre gekommenen Sony IMX071 oder einen kleineren Sony IMX183 gereicht. Just zum Zeitpunkt meiner Suche kam dann das Video Review von Frank Sackenheim Online, was mich dann schließlich zu einem längerem aber sehr angenehmen Telefonat mit dem Astroshop veranlasste. Ich bestellte die Kamera dann schließlich zum Jahreswechsel 21/22 mit der Möglichkeit einer Rückgabe bei Nichtgefallen. Zur Rückgabe kam es aber nicht!
Im Lieferumfang der Kamera ist ein sehr wertiger Koffer mit Polsterung, USB Kabel, Netzteil und eine Trockenpatrone. Die Software gibt es online.
Die Standartsoftware hab ich bestenfalls zum manuellen Fokusieren mal verwendet zu mehr ist sie nicht zu gebrauchen. Auch das Netzteil und das beiliegende USB Kabel habe ich noch nie verwendet, bei mir läuft alles über einen Lithium Akku und ein festes Kabelmanagement. Daher kann ich zu diesen Teilen nichts sagen. Die Kamera selbst löst sich via Ascom und Nina super Steuern. Ich persönlich nutze den Touptek Treiber, der läuft bei mir besser. Beim Omegon Treiber treten bei mir häufig Download-Fehler und ungewöhnlich belichtete Bilder mit großflächig dunkleren Balken auf. Beim Touptek Treiber tritt dies vielleicht bei einem von 50 Bildern auf. Das ist für mich verschmerzbar. Das ist aber sicher ein Software Problem. Insofern hier etwas Punktabzug.
De Hardware der Kamera ist aber Großartig. Sowohl Verarbeitung als auch die Kühlung sowie die Funktionen sind spitze. Über den integrierten USB Hub läuft mein SestoSenso Focuser und eine ZWO Guidecam Problemlos. Die Bilder sind in allen Ecken Scharf, auch auf dem sehr empfindlichen 8“RASA eines Freundes. Das lässt auf eine akkurate Montage schließen.
Zudem ist durch den hohen Dynamikumfang ein sehr sehr schönes kontrastreiches Bild möglich. 16Bit tun hier ihr Übriges. Alles in allem war die Investition in diese Kamera neben dem Kauf einer parallaktischen Montierung die größte Verbesserung meiner Astrophotos. Ich bin sehr zufrieden mit der Kamera und scheue auch nicht den Vergleich mit Kollegen die ausschließlich Mono Fotografieren. Klar haben die vielleicht etwas mehr Details aber die brauchen auch bedeutend länger für die gleichen Bilder. Durchs Dithern und Drizzeln lässt sich aber auch das fast komplett kompensieren.
Sollte es wieder zu einem Kamerakauf kommen, werde ich mich nicht scheuen eine Touptek bzw. Omegon Kamera zu kaufen! Ich kann eine klare Kaufempfehlung abgegeben.

Es war eine gute Wahl

Kundenrezension von Opa Arpi am 17.07.2022 23:26:33

( 4 / 5 )

Vor kurzem habe ich die Kamera gekauft, ich bin damit sehr zufrieden. Scharfe Bilder, genau so wie ich es erwartet habe. Omegon oder Toup Tek Treber funktionieren beide. Einen Stern muss ich abziehen wegen dem kurzen USB Kabel. 1,5 m ist ein Witz. Ich verstehe nicht, warum es vom Anfang an nicht gleich mit einem 5m Kabel ausgeliefert wird. Ein Paar Euro mehr dafür würde jeder bestimmt noch ausgeben.

Ich kann diese Kamera nur weiterempfehlen.

Sehr gute Kamera, aber mit ihr Probleme mit OAG Fokus

Kundenrezension von S. K. am 29.03.2022 14:07:54

( 4 / 5 )

Die Kamera selber funktioniert tadellos, die Bilder gefallen mir sehr gut.
Bin von meiner Systemkamera Fujifilm X-T3 auf die Omegon umgestiegen.
Einziger Manko bis jetzt, ich brauche immer sehr viel Zeit um meine guiding Kamera ebenfalls in den Fokus zu bekommen. Bei meiner Fuji konnte ich mich auf den Backfokus Abstand verlassen und alles berechnen, guiding Kamera auf den gleichen Abstand eingestellt und der Fokus war top. Auch wenn ich meine Optolong Filter eingesetzt habe. Mit der Omegon ist das bis jetzt nicht der Fall, egal ob mit Filter oder ohne, ich kann meine guiding Kamera nicht am ZWO Asi OAG einfach durch Berechnung in denselben Fokus bekommen. Derzeit muss ich jedes mal noch per Hand ziemlich umständlich die guiding Kamera nachjustieren um in den gleichen Fokus zu kommen. Das kostet mich beim Zwo Asi OAG leider oft viel Zeit und Nerven. Ich verstehe nicht warum dies mit meiner Fuji nie ein Problem war aber mit der Omegon nun jedes mal ein Problem ist. Aber vielleicht komme ich ja noch auf eine Lösung dann bekommt die Kamera von mir 5 Sterne.

Mein erster Ausflug mit der Kamera von Wien weg in eine Bortle 4 Gegend hat sich ausgezahlt:
https://www.klimecek.at/wp-content/uploads/2022/03/Affenkopfnebel.png

Bestes Preis Leistungsverhältnis.

Kundenrezension von Collins am 12.11.2021 18:30:08

( 4 / 5 )

Super Aufnahmen dank großem bewährten Sensor. Einziger Makel es sind zwei Flecken mit je 3x3 pixel blind. Dank dithern aber keine große Sache. Kühlung läuft aber die Toleranz bei der Temperatur schwankt um ein halbes Grad. Wenn man die nightly Version von nina verwendet taugt der omegontreiber nix. Wenn man toupsky runterläd und dann die Kamera als touptek Kamera in nina verbindet läuft alles super. Aber nochmal bei dem Preis hatte ich keine hohen Erwartungen. Aber die wurden sehr übertroffen. Daumen hoch!

Schreiben Sie Ihre eigene Rezension

Haben Sie spezifische Fragen zu Ihrer Bestellung oder Ihrem Produkt? Bitte wenden Sie sich hierzu an unseren Kundenservice!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...