Warenkorb
ist leer
Omegon Modul-Finder
Omegon Modul-Finder
Artikelbeschreibung
Technische Daten
Kundenmeinungen (1)

Artikelbeschreibung des Herstellers:

Omegon Modulfinder - das Guide- und Sucherfernrohr für kleine Teleskope
Nicht jedes Teleskop verträgt ein großes Leitrohr und zwei schwere Rohrschellen. Was ist mit den kleineren Teleskopen, die schon die Belastungsgrenze der Montierung erreicht haben? Oder wollen Sie vielleicht einfach ein kompakteres Guidescope nutzen?

Dafür gibt es nun den Omegon Modulfinder. Dieses Mini-Guidescope setzen Sie einfach in den Sucherschuh Ihres Teleskops. Und schon können Sie mit der Fotografie von Nebeln und Galaxien beginnen.

  • achromatische Optik mit 50mm Öffnung und 180mm Brennweite
  • winziges Guidescope für helle Leitsterne
  • für Teleskope bis etwa 1500mm Brennweite
  • 1,25" Anschluss für Autoguider und Okulare
  • passt in jeden Synta Sucherschuh

Kompaktes Leitfernrohr für den schnellen Einsatz
Moderne Autoguide-Kameras sind so empfindlich, dass sie kein riesiges Leitfernrohr mehr benötigen. Meist arbeiten kurze Brennweiten sogar wesentlich besser mit Autoguidern zusammen, da ein versehentliches Übersteuern des Guiders entfällt. Warum ein langes Teleskop nutzen, wenn ein Kompaktes wesentlich praktischer ist?

Hier kommt der Omegon Modulfinder ins Spiel: Dieses winzige Guidescope besitzt nur 50mm Öffnung und passt in jeden Synta/Vixen Sucherschuh. Für Teleskope bis etwa 1500mm Brennweite arbeitet der Modulfinder exakt. Er spart Ihnen jede Menge Zeit, denn nie war es einfacher ein Leitrohr auf ein Teleskop aufzusetzen.

Drei Justageschrauben für den Leitstern
Der Omegon Modulfinder besitzt, wie ein normales Sucherfernrohr, drei Justageschrauben. Damit justieren Sie nicht nur die Optik des Guide- und Sucherfernrohrs auf das Teleskop, sondern finden damit auch helle Leitsterne in der Umgebung.

Auch für kleine Teleskope geeignet
Sie besitzen ein kleineres Teleskop oder ein Instrument mit einer kleineren Montierung? Und Sie wollen trotzdem Astrofotos aufnehmen? Dann bietet sich für Sie der Omegon Modulfinder an. Denn mit nur etwa 450g ist er fast ein Fliegengewicht für Ihr Instrument.

Sucherfernrohr mit beliebigen Okularen
Nutzen Sie den Modulfinder für beides: als Sucherfernrohr und als Guidescope. Wenn Sie nicht fotografieren, finden Sie damit einfach Himmelsobjekte. Genauso, wie mit einem klassischen Sucherfernrohr. Setzen Sie ein Fadenkreuzokular oder ein Okular mit beliebiger Brennweite zum Aufsuchen Ihrer Himmelsobjekte ein.

Mit wenig Aufwand zum perfekt nachgeführten Astrofoto - das ist der Omegon Modulfinder.

Unser Expertenkommentar:

Der Modulfinder hat rückseitig eine Öffnung mit 1,25 Zoll. Dort lassen sich die meisten Guiderkameras problemlos anschließen. Jedoch hat jedes Guidingkameramodell einen anderen Backfokus und der Hersteller des Modulfinders kann vorab nicht wissen welchen Guider der Kunde verwenden möchte.
Daher wurde der Backfokus großzügig bemessen. In der Regel reichen 1 bis 2 Hülsen mit der Produktnummer 33231 um den Brennpunkt grob zu erreichen. Dabei wird auf der Hülse 33231 geklemmt. Für eine reproduzierbare Fokuslage empfehlen wir zusätzlich einen Klemmring mit der Produktnummer 45773
Die Feinfokusierung wird mit dem objektivseitigen Stellring ermöglicht.

(Bernd Gährken)

14.10.2019


Wir bieten weltweiten Versand
Währung
Service
Beratung
Kontakt